PlayNation Vorschau Darkspore

Darkspore - Vorschau: Ein Blick auf den Spore-Nachfolger

Von Redaktion - Vorschau vom 08.03.2011 - 10:04 Uhr
Darkspore Screenshot

Ist eine Mission erfolgreich überstanden und steigt auch gleichzeitig einen Level an, darf sich gefreut werden: es werden nämlich neue Krieger freigeschalten. Von diesen gibt es im Ganzen fünf Arten. Diese sind Necro, Plasma, Bio, Quantum und zuletzt Cyber. Jede Klasse hat natürlich seine Vor- und Nachteile. So sollte man auch nie gleiche Typen gegeneinander antreten lassen. Der ausgeteilte Schaden verringert sich und macht die Schlacht logischerweise so langwieriger. Im Kampfgefecht tritt eine Truppe von insgesamt drei Kriegern an, von denen man immer nur jeweils einen steuern kann. Ist dieser dem Tode nahe muss auf eine andere Kreatur gewechselt werden, da kein Inventar mit rettenden Heiltränken oder ähnlichem.

Jedoch haben die Kreaturen, die ausgewählt wurden damit sie den Spieler ehrwürdig vertreten, verschiedene Fähigkeiten, die auch zur Heilung oder zur Vergiftung seiner Widersacher benutzt werden können. Der dreiköpfigen Gruppe stehen insgesamt fünf Optionen zur Verfügung. Drei direkt von der kontrollierten Figur und jeweils eine der beiden Mitstreiter.

darkspore3

DarkSpore ähnelt leicht Diablo 3, oder? 

Bastelt man sich also seinen Kader zusammen und zieht erfolgreich in die Schlacht, so warten am Ende einer Mission immer ein Auflauf an Gegnern und der obligatorische Endboss. Sind diese bezwungen und dem Erdboden gleichgemacht, wird der Spieler vor die Wahl gestellt: entweder man entscheidet sich sofort für einen Bonusgegenstand oder man wählt direkt die nächste Ebene an. Nun stellt man sich zurecht die Frage, wo der Sinn vergraben liegt, denn man würde natürlich immer das Item wählen. Doch wer sich in Geduld übt und sich vorerst nicht für das Bonusitem entscheidet, der darf beim Bestehen des anderen Levels sageundschreibe zwei wertvollere Überraschungen erwarten. Ein Haken hat die Sache aber doch. Es ist eine Unterbrechung erforderlich, um Neues anzulegen, da ja wie schon öfters erwähnt, dem Spieler kein Inventar zur Verfügung steht und alles direkt im Raumschiff gelagert wird. Passiert dann das Schlimmste, eine Mission scheitert kläglich, so verliert der Spieler jeglichen Anspruch auf die Items. Es ist also Vorsicht geboten, sonst guckt man als Spieler ziemlich schnell in die Röhre.

ZURÜCK WEITER

SEITENAUSWAHL

KOMMENTARE

News zu Battlefield 5

LESE JETZTBattlefield 5 - Waffen, Gadgets und Vehikel geleakt