PlayNation Artikel Yo-Kai Watch

Yo-Kai Watch - Japans Erfolgsfranchise startet durch

Von Lisa Anders - Special vom 19.04.2016 - 18:54 Uhr
Yo-Kai Watch Screenshot

Yo-Kai Watch ist in Japan nicht weniger als ein Phänomen. Ein ziemlich erfolgreiches! Über zehn Millionen verkaufte Mangas, drei Kinofilme, etliche Folgen der seit 2013 laufenden Serie und nicht zuletzt das zugehörige Spiel für den Nintendo 3DS. Alles davon kommt in Japan rekordverdächtig gut an - aber wird es das auch bei uns? Wir waren exklusiv für euch auf dem Presse-Event in Hamburg und haben uns alles angesehen, was das Franchise an Spiel und vor allem Merchandise zu bieten hat. 

Worum geht es überhaupt?

In Yo-Kai Watch spielen wir wahlweise einen kleinen Jungen oder ein kleines Mädchen, die mithilfe einer ganz besonderen Armbanduhr in der Lage sind, die Yo-Kai in Lenzhausen zu sehen. Yo-Kai sind kleine, meist niedliche Fantasiewesen, die für das menschliche Auge eigentlich unsichtbar sind. Der japanischen Mythologie nach stiften sie Unfug wo sie nur können, indem sie die Stimmung und Verhaltensweisen der Menschen eher ins Negative beeinflussen. Mithilfe ihrer Yo-Kai Watch können Katie und Nathan ihre Umgebung abscannen und die verborgenen Wesen ausfindig machen. Nur sie sind dazu in der Lage, was die beiden Kinder zu etwas ganz besonderem macht.

Let's be friends!

Sind die geisterähnlichen Gestalten erst einmal aufgespürt, gilt es sie zu besänftigen und ihnen ihr ungehöriges Verhalten auszutreiben. Schafft ihr das, werden sie eure Freunde und schenken euch als Zeichen der Verbundenheit eine Medaille, auf der sie selbst abgebildet sind. Im Menü könnt ihr dann auswählen, welche sechs Charaktere euch im Kampf gegen wirklich böse Yo-Kai helfen sollen. Dabei stehen euch alle bisher befreundeten Yo-kai zur Verfügung, die sich in insgesamt 8 Klassen aufteilen. Für eure zukünftigen Kämpfe könnt ihr ein eigenes Team mit drei aktiven und drei passiven Mitstreitern erstellen. Das geschieht, indem ihr die Medaillen in eurer magischen Uhr anordnet. Hierbei spielt es aber auch eine Rolle, in welcher Reihenfolge ihr eure Gefährten anordnet, denn einige der kleinen Kerlchen können im Kampf miteinander fusionieren und so besonders starke Attacken ausführen. Allerdings nur, wenn ihr zwei Medaillen desselben Stammes ausgewählt und somit die beiden kompatiblem Yo-Kai nebeneinander gelegt habt.

Fuuusiooooon

Euer Team ist fertig - jetzt geht es los! Ist ein böswilliges Yo-Kai mit der Linse aufgespürt und lässt es sich nicht mit Worten besänftigen, müsst ihr wohl oder übel in einem Kampf gegen den Geist treten. Im Laufe des Spiels könnt ihr mehr als 200 verschiedene Monster treffen und mit ihnen interagieren. Yo-Kai Watch hat ein neuartiges Echtzeit-Kampfsystem eingeführt, dass den Spieler zur aktiven Teilnahme anregt. Über das Touchpad könnt ihr den Angriff eines eurer Wesen aufladen und ausführen, indem ihr den Vorgaben auf dem Touchpad folgt. Außerdem wird hier die HP-Leiste eurer eigenen Yo-Kai angezeigt und ihr erhaltet einen Überblick über die im Kampf beteiligten Wesen. Im lokalen Mehrspielermodus ist es außerdem möglich, gegen Freunde und Familie anzutreten.

Dank der vielen, besonders niedlich gestalteten Fabelwesen erinnert Yo-Kai Watch auf den ersten Blick stark an Pokémon. Auch der Spielmechanismus, dass man sie in der Stadt fangen und mit ihnen kämpfen kann, kommt uns doch sehr bekannt vor. Die Heimatstadt, Lenzhausen, ist typisch japanisch gestaltet und lässt sich mit den Fahrrad wunderbar erkunden. Überall trifft man auf kleine Gimmics und liebevolle Details. Die Grafik hält sich so nah wie möglich an dem parallel laufenden Anime, der auch bald im deutschen Fernsehen auf Nickelodeon ausgestrahlt wird. Die Figuren und Hintergründe sind klar und kommen in der 3D-Ausführung des Nintendo 3DS so richtig zur Geltung.

WEITER ZU SEITE 2

SEITENAUSWAHL

News zu Far Cry 5

LESE JETZTFar Cry 5 - Fische sind ein Jemand und kein Etwas