TERA: Wie zu viel Inhalt auf einmal ein Spiel ruinieren kann

16.01.2016 - 15:20

Erst vor wenigen Tagen berichteten wir darüber, dass es bereits erste neue Informationen zum weiteren Werdegang der koreanischen Version des MMORPGs TERA unter dem neuen Publisher Nexon gibt. Am Mittwoch gab es auch von Seiten des amerikanischen Publishers EnMasse Entertainment erste Äußerungen zu den Plänen der nahen Zukunft. Man versprach neuen Content – und löste damit einen wahren Gewittersturm der Empörung unter den Spielern aus. Warum dies so war und wie der Publisher darauf reagiert hat, wollen wir euch hier erklären.


 

Teilen Tweet Kommentieren
Geschrieben von Lisa AndersDas PlayNation.de Team



Eigentlich erscheint der Blick in die Foren des amerikanischen und des europäischen Publishers des MMOs TERA, EnMasse Entertainment und Gameforge, surreal: Spieler, die sich offen für den späteren Release von neuen Inhalten aussprechen, auf die noch vor wenigen Tagen sehnlichst gewartet wurde? So etwas sieht man nun wirklich nicht alle Tage. Aber wie kam es dazu? Ein kurzer Rückblick:

Am 13. Januar veröffentlichte der Senior Producer von EnMasse Entertainment einen Forenpost, in dem es in erster Linie darum gehen sollte, kurz auf das vergangene, für TERA NA bisher erfolgreichste Jahr seit Bestehen des Spiels zurückzublicken und zu enthüllen, was in naher Zukunft anstehen würde. Neben einigen kosmetischen Änderungen des Shops sowie einigen Events äußerte man sich dabei auch zu kommendem Content. Dieser werde im März diesen Jahres erscheinen und so mit einem Schlag all das auf die amerikanischen Server aufspielen, wofür man in Japan und Korea mehrere Patches benötigt hatte. Enthalten sein sollen in diesem der Hardmode der Instanz Vergessene Insel, ein neues Gebiet für Spieler auf Level 65, sowie der neue Modus des wohl härtesten Inhalts, den TERA je vorweisen konnte, die überarbeitete Spitze der Furcht.

Diese Ankündigungen lösten im offiziellen Forum von EnMasse Enterainment eine regelrechte Welle der Empörung aus, die Entscheidung des Publishers wurde aufs Härteste kritisiert. Eine Entscheidung wie diese ginge gänzlich an all dem vorbei, wonach die Community schon seit langem forderte. Unter anderem angeprangert wurden die vom Publisher nicht vorgenommenen Behebungen diverser Bugs und Fehler, die seit dem Release der Sturmfurie immer wieder für Missmut sorgen. Weiterhin erweckte der angegebene Zeitraum des Patches – März 2016 – großen Unmut. Weitere zweieinhalb bis drei Monate auf den schweren Modus der Instanz Vergessene Insel zu warten sei absolut unverständlich und nicht nachvollziehbar, da dieses Update in Japan und Korea nur wenige Wochen nach dem Release des normalen Modus‘ aufgespielt wurde.

Der größte Kritikpunkt allerdings ist die gleichzeitige Veröffentlichung des oben genannten schweren Spielmodus‘ und der Neuauflage der Spitze der Furcht, deren Vorgängermodell bereits vor einiger Zeit entfernt wurde. Bei dieser speziellen Form der Instanz handelt es sich sozusagen um ein Best-of aller Endbosse, denen man in TERAs Instanzen jemals gegenüber stand – in ihrer alten Stärke und mit all den Ehrfurcht einflößenden Mechaniken, die früher so manchen Spieler sehr deutlich gemacht haben, dass die beste Ausrüstung zwecklos sein kann, wenn man seine Klasse nicht auch zu bewegen versteht oder sich die teilweise komplexen Mechaniken merken und frühzeitig erkennen kann.

Like others have said, releasing dreadspire [Spitze der Furcht] and FIHM [Forsaken island/ Vergessene Insel] at the same time is a huge mistake from a gear progression standpoint. You need vm6 to clear the upper portions of dreadspire. You farm FIHM for vm6 crafting materials. It makes more sense to give us FIHM for a month, so we can make vm6 for the dreadspire content, which ideally would release following fihm in March. Instead you've got both things coming up at the same time. Makes no sense, man.

Mit dem Hardmode der Vergessenen Insel wird ein neues Material zum Herstellen der besten Rüstung im Spiel, Visionmaker 6 genannt, nun final und für jeden erreichbar ins Spiel eingefügt. Bisher gab es den besagten Gegenstand, Desolarusherzschlag, entweder mit sehr geringer Wahrscheinlichkeit aus ein paar wenigen bestimmten Kisten, zum Beispiel denjenigen, die man fürs Gewinnen des PvP-Schlachtfeldes Korsarenfestung bekommt. Insgesamt berichteten einige Spieler, dass sie aus über 100 geöffneten Kisten kein einziges Exemplar dieses Gegenstandes bekommen hätten. Durch den Drop des Materials im Hardmode sei er endlich für alle gleichermaßen erreichbar und keine reine Glückssache mehr. Dadurch würden alle Spieler gleichermaßen die Chance erhalten, die neue und vor allem nötige Ausrüstung zum Erlegen der insgesamt 22 harten Gegner in der Spitze der Furcht zu erhalten.

Seitenauswahl

Nächste Seite

TERA: Alle für einen und einer für alle - Servermerge gegen lange Wartezeiten

Es stand schon seit längerem zur Debatte, nun wird es tatsächlich umgesetzt: Ab dem Ende diesen Jahres werden die bisher einzelnen Server des ursprünglich koreanischen MMOs TERA bei uns in ...

Kommentare

Tipps