Guide vom 18.06.2017 - 13:40 Uhr - Kommentieren
Counter-Strike: Global Offensive Screenshot

Auch auf älteren PCs kann Counter-Strike: Global Offensive noch flüssig laufen. Das liegt vor allem daran, dass der Taktik-Shooter von Valve nicht allzu auf die Grafik fokussiert ist. In diesem Guide erklären wir euch Schritt für Schritt, wie ihr in CS:GO mehr FPS haben könnt.

Den Preis für die schönste Grafik gewinnt Counter-Strike: Global Offensive sicherlich nicht. Schon zum Release 2012 war das Spiel optisch hinter seinen Konkurrenten. Doch in CS:GO kommt es auch gar nicht darauf an, sondern viel mehr auf das Gameplay und die Taktik. Das ermöglicht auch ein Spielen auf älteren PCs.

Was sind FPS? Wozu brauche ich das in CS:GO?

FPS ist die Abkürzung für „Frames per Second“, also der Anzahl der Bilder, die wir pro Sekunde sehen. Umso höher diese Rate ist, desto weniger „Imput-Lag“ entsteht. Damit ist die Zeit gemeint, die zwischen der Eingabe wie einer Mausbewegung oder einem Tastendruck und der Ausführung im Spiel vergeht.

Bei einem Bildschirm mit 60Hz sollte Counter-Strike: Global Offensive mindestens auf 120FPS laufen. Bei 144Hz sind 288FPS empfehlenswert. So gewährleisten wir, dass kein Lag entsteht, der uns einen Nachteil verschaffen könnte. Unsere Reaktionsgeschwindigkeit kann voll ausgeschöpft werden.

Video: Next Level Tactics Wiggle

Wie optimiere ich Counter-Strike: Global Offensive für mehr FPS?

Für diese Antwort kommen viele Faktoren zusammen. Damit ihr die Tricks, die wir euch hier geben, einigermaßen nachvollziehen könnt, ist eines wichtig zu wissen: Das Spiel trägt sehr viel Last auf dem Prozessor. Das heißt, ein besserer Prozessor ist für CS:GO durchaus wichtiger als eine gute Grafikkarte.

Vorbereitung: PC-Säuberung & Treiber-Update für die Grafikkarte

Zuallererst sollten wir – vor allem bei einem älteren PC – nicht bei der Software oder den Einstellungen anfangen, sondern beim Putzen. Staub oder Verunreinigungen im Gehäuse können zu einer Leistungsverminderung von Prozessor oder Grafikkarte führen.

Zudem solltet ihr den Treiber eurer Grafikkarte mit dem neuesten Update versorgen. Das könnt ihr ganz automatisch über Steam erledigen. Klickt im Menü auf „Nach Grafikkartentreiber-Updates suchen“ und ihr gelangt sofort zur offiziellen Download-Seite für die Aktualisierungen.

Video: Dieser Bot rettet den Tag und wird MVP

Tipp 1: Startoptionen anpassen

Sehr praktisch sind die Startoptionen, die ihr bei Steam für Counter-Strike: Global Offensive auswählen könnt. Geht in eurer Steam-Bibliothek mit einem Rechtsklick auf das Spiel und wählt „Einstellungen“. In dem Popup-Fenster klickt ihr nun auf „Startoptionen festlegen“. In das kleine Fenster könnt ihr nun die unten aufgeführten Parameter eingeben.

  • „-novid“ – Entfernt das Intro-Video.
  • „-high“ – Setzt die Windows-Priorität von CS:GO auf hoch.
  • „-lv“ – Aktiviert den „Low Violence“-Modus, bei dem es unter anderem weniger Blut gibt.
  • „-nod3d9ex“ – Deaktiviert die DirectX-Funktion D3d9Ex.
  • „-threads 4“ – Gibt das Spiel für alle vier Prozessorkerne frei. Hat euer Prozessor beispielsweise acht Kerne, könnt ihr auch „-threads 8“ nutzen.
  • „+cl_forcepreload 1“ – Lädt die Karten vor.
  • „-nojoy“ – Deaktiviert die Controller-Unterstützung

Hinweis: Die Trennung der Startoptionen erfolgt durch ein Leerzeichen. Die Anführungszeichen sind nicht Teil der Parameter. Aktiviert den „Low Violence“-Modus nur, wenn wirklich nötig, da durch Blutspuren wichtige Treffer zu erkennen sind.

Tipp 2: Grafik-Einstellungen im Spiel

Selbstverständlich solltet ihr auch die Grafik-Einstellungen etwas regulieren. Wichtig ist hierbei vor allem, dass ihr V-Sync und Motion-Blur deaktiviert. Außerdem solltet ihr auf Vollbild spielen, da uns Windows hierbei noch einen kleinen Boost verschafft. Aktiviert zudem das Multicore-Rendering.

Wer am meisten aus seinem PC herausholen will, sollte alles auf „niedrig“, die Texturen auf „Bilinear“ und MAAM und FXA auf „aus“ stellen.

Video: 4 Kills nach Ninja-Defuse

Tipp 3: Prozessor-Priorität einstellen

Hierbei handelt es sich um einen Tipp, den ihr experimentell verwenden solltet. Sofern ihr euer Windows nicht schon anderweitig umgestellt habt, kann hierbei zwar nichts passieren. Dennoch betrifft es alle Spiele und nicht nur CS:GO, weshalb es bei anderen Titeln mitunter zu Fehlern kommen kann.

Um die Prozessor-Priorität zu optimieren, geht ihr mit „Windows“+„R“ auf Ausführen. Dort gebt ihr „regedit“ ein. Der Registrierungs-Editor öffnet sich. Dort sucht ihr nach dem Verzeichnis „HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\Multimedia\SystemProfile“.

Hier stellt ihr folgende Parameter um:

  • SystemResponsiveness → Set Value = 0
  • NetworkThrottlingIndex → Set Value = ffffffff

Anschließend geht ihr weiter zum Unterverzeichnis „Task“ und dann zu „Games“. Hier stellt ihr wiederum diese Parameter um:

  • Scheduling Category → Set Value = High
  • SFIO Priority → Set Value = High
  • Background Only → Set Value = False
  • Priority → Set Value = 1
  • GPU Priority → Set Value = 1
  • Clock Rate → Set Value = 2710

Wissen: 10 Dinge über CS:GO, die ihr vielleicht noch nicht wusstet

Gibt es weitere Methoden für mehr FPS in CS:GO?

Mit diesen Tipps und Tricks solltet ihr aus einem alten PC schon sehr viel Leistung herauskitzeln können. Wem das nicht reicht oder noch immer Probleme hat, kann grundlegende Optimierungen wie das Löschen von unnötigen Dateien durchführen. Hierfür gibt es Software wie beispielsweise „CCleaner“.

Im Internet finden sich noch andere Guids für ein flüssigeres Counter-Strike: Global Offensive. Nicht alle achten dabei auf funktionierende Hardware. Prinzipiell sollt euch klar sein, dass wir mit diesem Artikel alle funktionierenden Kniffe für mehr FPS aufgezählt haben.

Teste dein Wissen:
DAS GROSSE CS:GO-QUIZ FÜR ANFÄNGER UND PROFI-SPIELER

Empfehlen Tweet absetzen Google Plus

Seiten-Auswahl