PlayNation Artikel League of Legends

League of Legends - Eine Legende verlässt die Kluft der Beschwörer

Von Patrick Hopp - Special vom 11.10.2015 - 12:02 Uhr
League of Legends Screenshot

League of Legends gehört heute neben DotA 2 und Counter Strike: Global Offensive zu den größten bekannten eSport-Titeln. Aus diesem Grund gibt es mittlerweile eine Menge bekannter Pro-Teams mit teilweise mehr und teilweise weniger bekannten Spielern. Mit Marcus "Dyrus" Hill verlässt einer der ganz Großen die Bühne und wir erzählen euch von ihm.

League of Legends - Team Solomid - Toplaner Marcus

Derzeit finden die World Championships 2015 statt und seit dem Start des Onlinespiels im Jahr 2009 damit zum fünften Mal. Viele Pros hatten die Ehre in den fünf Jahren an diesen teilnehmen zu dürfen, doch einer war bei jeden dabei: Marcus "Dyrus" Hill, bekannt als Toplaner bei Team Solomid aus Nordamerika, ist der am längsten aktive Pro-Spieler in League of Legends. Seit der Beta spielt er die MOBA und hat die eSport-Szene seit ihren Kinderschuhen begleitet. Wir möchten euch heute etwas mehr über den ruhigen und sympathischen Mann erzählen und warum er in der Community als Legende gilt.

Dyrus stammt ursprünglich aus Hawaii und wurde am 30. März 1993 geboren. Sein Vater und seine Mutter sind genau wie ihr Sohn begeisterte Gamer. Während sein Vater als "Dadyrus" ebenfalls in League of Legends bekannt ist und sogar ziemlich aktiv streamt, hat seine Mutter sich im MMORPG Everquest einen Namen gemacht. Dort war sie einst auf Platz 1 der Verzauberer, was eine große Leistung war. Kein Wunder, dass auch Dyrus früh zu zocken anfing und bis heute viele verschiedene Games leidenschaftlich verfolgt. Doch mit der MOBA hat er seine Passion entdeckt und begann bereits 2010 für eines der ersten professionellen Teams "All or Nothing" zu spielen. Dieses hat sich noch im gleichen Jahr wieder aufgelöst und er wechselte zu "Epik Gamer".

Gegründet wurde Epik Gamer von Dan Dinh, dem älteren Bruder des Team Solomid Gründers Andy "Reginald" Dinh. Mit dabei waren neben Dan und Dyrus noch Salce, Doublelift, Westrice und bobbyhankhill. Bis auf bobbyhankhill waren oder sind alle ehemaligen Mitglieder von Epik Gamer Pros im eSport von League of Legends und konnten sich einen Namen machen. Nachdem das Team einige Erfolge einfahren konnte, kam es immer wieder zu Problemen durch die die Teilnahme an Turnieren unmöglich wurde. Im März 2012 wurde es aufgelöst.

TSM war das erste westliche Team, dass das Konzept eines "Gaming Houses" übernommen hat, welches vor allem in Korea typisch für eSport Organisationen war. Um seine Karriere weiter zu verfolgen, zog Dyrus als einziges Nicht-Mitglied von Team Solomid mit in das Haus in New York. Nachdem Epik Gamer sich aufgelöst haben und TSMs damaliger Toplaner TheRainMan sich vom Team getrennt hat, bekam Marcus die Chance, die Lücke zu füllen. Seit dem hat er das Team begleitet und eine wirklich erstaunliche Reise hinter sich.

League of Legends - Team Solomid - Toplaner Marcus

Als einer von nur zwei Pros war er bei jeder der fünf Weltmeisterschaften dabei. Und er war seit der Gründung der LCS, der League Championship Series, in allen Play-offs in Nordamerika mit dabei. Er gilt als einer der besten Toplaner seiner Region und wird sogar international von anderen Spielern hoch angesehen. Zwar sind seine Fähigkeiten lange nicht mehr so gut wie bei den meisten Spielern heute, doch dies kann er durch seine Erfahrung ausgleichen, die kaum ein anderer hat.

Neben seiner unglaublichen Karriere hat er sich besonders als Streamer eine große Fanbase aufbauen können und gilt bis heute als einer der beliebtesten Spieler der Community. Seine ruhige und etwas verschlafene Art kann dem ein oder anderen merkwürdig erscheinen, ist den meisten aber sehr sympathisch. Regelmäßig schaffte er es mehr als 30.000 Zuschauer für seinen Stream zu begeistern und das zu einer Zeit, als Twitch noch im Wachstum war. Auch seine Vlogs waren stets beliebt und er begann diese immer mit den Worten "Why hello there", welche als Meme schnell die Runde machten.

Im Laufe der Jahre hat er viele wirklich lustige Dinge gemacht, manche bewusst und andere widerum ungewollt. Zum Beispiel hat er das Lied "Barbie Girl" während einer Skype-Konference mit andere bekannten Community-Mitgliedern gesungen. Dies wurde aufgezeichnet und auf YouTube geteilt. Beim ersten großen LoL-Cypher hat er dann freiwillig seinen Gesang bereitgestellt, als er von lilypichu ausgerufen wurde. Außerdem hat er für IPL einen "Werbespot" gedreht, bei dem er tatsächlich eine Ritterrüstung getragen hat.

Zu seinen Markenzeichen gehören Mr.Pillow und seine Gunnar-Brille. Mr.Pillow war ein normales, weißes Kissen, auf dem ein Gesicht gemalt war. Er trug dieses immer bei Turnieren und Events als Maskottchen bei sich. Dieses wurde so beliebt, dass man eine Zeit lang im Store von Team Solomid ein Imitat kaufen konnte. Die Gunnar-Brillen sind speziell für Gamer und erlauben es viele Stunden vorm PC-Bildschirm zu sitzen, ohne die üblichen Auswirkungen auf die Augen.

League of Legends - Team Solomid - Toplaner Marcus

Dyrus war stets ein sehr offener Mensch und nimmt weder ein Blatt vor den Mund, noch schämt er sich, seine Gefühle zu zeigen. Während des Rauswurfs von AD Carry "Chaox" begann er zu weinen und zeigte dies offen vor der Kamera. Er nannte ihn seinen besten Freund und sie umarmten sich.

Doch warum erzählen wir euch dies alles heute eigentlich? Der Grund ist simpel - bereits vor einer Weile hat Hill seinen Rücktritt nach den Worlds 2015 bekannt gegeben, welche momentan stattfinden. Da Team Solomid die Gruppenphase nicht überstanden hat und somit aus dem Turnier ausgeschieden ist, ist damit seine Karriere auch zu Ende. In einem Abschiedsinterview konnte er kaum aussprechen, was er sagen wollte, da er immer wieder begann zu weinen. Er entschuldigte sich bei seinen Fans, weil er sie seiner Ansicht nach enttäuscht hat und kaum ein Zuschauer konnte sich bei diesem Anblick zurückhalten.

Auf Reddit und über Twitter haben unzählige ihre Annerkennung für Dyrus ausgedrückt und fast immer wurde er als Legende des Spiels bezeichnet. Selbst Fans anderer Teams haben dies getan und zollten ihm den Respekt, den er mehr als verdient hat.

"I don't know anything about League but I saw this on the front page and watched it. What a heart breaking interview. Seems like such an awesome guy. I wish him the best of luck in the future." von Reddit-Nutzer IronicTrout

"You did never let us down, Dyrus. Thank you for all your effort. You are a true legend." von Reddit-Nutzer Gorill4

"A man who shows his emotions like that deserves respect. AND a man who does what he loves with such a big passion for such a long time deserves even more respect. [...] I was never the biggest TSM or Dyrus fan,but i respect him" von Reddit-User ExMoogle

"I don't think I ever wanted to hug someone so bad. #Worlds Massive löve to" über Twitter von Sp4zie

"A pillar of NA #lcs @LoLDyrus stands a legend and his name will be remember for years to come. May he be allowed to play League forever." über Twitter von Trevor Henry (Shoutcaster RiotQuickshot)

"Damn. Dyrus. Gerade das Interview gesehen und huuuh." Über Twitter von Wladislove (playnation.de Redakteur)

Mit Marcus Hill verlässt eine der größten Persönlichkeiten die Kluft der Beschwörer und viele sagen, dass es ohne ihn nicht mehr das gleiche sein wird.

Auch wir erkennen seine Dienste an der MOBA und der Community an und ziehen unseren Hut vor ihm. Man kann ihm nur alles Gute für die Zukunft wünschen und es bleibt abzuwarten, was er daraus macht.

League of Legends - Team Solomid - Toplaner Marcus

SEITENAUSWAHL

News zu Netflix

LESE JETZTNetflix - Die neuen Serien und Filme im Mai