PlayNation Artikel Hearthstone

Hearthstone - Kurzfazit: Der neue Spielmodus Kartenchaos

Von Lucas Grunwitz - Test vom 18.06.2015 - 17:42 Uhr
Hearthstone Screenshot

Auf ins Scharmützel. Mit Kartenchaos wollen die Jungs hinter dem Kartenspiel Hearthstone einen interessanten und zugleich überraschenden Spielmodus implementieren, der die Spieler jede Woche mit einem völlig neuen Szenario locken will. Gestern ist in Europa die erste Runde gestartet und präsentiert uns den Kampf zweier epischer Schwarzfels-Bosse. Hier findet ihr unser Kurzfazit zum neuen Hearthstone-Modus.

Lange haben die Hearthstone-Fans gemunkelt, was es denn für ein Modus werden könnte, den die Jungs von Blizzard da über Tage hinweg angedeutet haben. Vor Kurzem war dann klar: Mit Kartenchaos wolle man die Spieler mit jeder kommenden Woche mit kreativen Szenarien begeistern und den Spielspaß beträchtlich steigern. Am gestrigen Mittwoch ging es nun in die erste Runde und man präsentiert uns den epischen Schwarzfels-Kampf zwischen den Bossen Nefarian und Ragnaros.

Fette Pluspunkte sammelt man definitiv mit der Aufmachung des Modus an sich: Als Nefarian oder Ragnaros gegen den jeweils anderen zu spielen, ist genau das, was sich Spieler lange Zeit gewünscht haben: Abwechslung. Neue Karten, ein völlig neues Szenario – etwas in dieser Richtung hat das Kartenspiel schon lange gebraucht. Selbst nach mehrmaligem Spielen fühlen sich die Matches nicht so an wie ein gewöhnliches Ranglistenspiel, was insbesondere den neuen Spielkarten gedankt sei. Viele neue legendäre Diener (die natürlich nicht im regulären Spielverlauf vorzufinden sind) regen die neue Spielerfahrung an und machen die Kämpfe zu einem besonderen Ereignis. Mit kleinen Belohnungen locken die Blizzard-Jungs dann auch noch: Wer seinen ersten Sieg erringt, wird mit einem kostenlosen Standard-Paket belohnt. In dieser Richtung darf es dann auch gerne weitergehen, denn genau diese Art der Abwechslung braucht Hearthstone momentan stark.

Starke Kritikpunkte fährt der neue Spielmodus grundsätzlich durch die fehlende Erfahrung ein. Schon am ersten Tag hat sich ziemlich stark herauskristallisiert, dass die beiden Klassen nicht ausgewogen sind beziehungsweise Nefarian einen deutlichen Vorteil gegenüber Ragnaros besitzt. Verständlich, denn wenn man mit Ragnaros keine halbwegs passable Hand gegen die fünf Manakristalle, die Nefarian bereits ab der ersten Runde besitzt, vorweisen kann, kann man eigentlich gleich aufgeben, wenn man nicht gerade ein großes Talent oder viel Glück besitzt. Dieses Phänomen muss sich in den kommenden Wochen prinzipiell nicht wiederholen, ist in der momentanen Woche aber ein häufig genannter Kritikpunkt, den wir leider stark teilen. Auch die fehlende Spielmotivation sei genannt: Zwar kriegt man, wie auch im regulären Ranglistenspiel, alle drei Siege 10 Gold spendiert, aber das war es neben dem Kartenpack beim ersten Sieg auch schon. Wo bleibt die Langzeitmotivation? Klar das Event geht 'nur' vier Tage lang, aber es ist wahrlich etwas schwach, wenn man sich die Belohnung mit einem einzigen Match organisiert und dann keinerlei weiteren Vorteile für den Spieler entstehen (Da kann man gleich weiter im Ranglistenspiel verweilen). Auch hier sollten sich die Jungs von Blizzard vielleicht eine Art Ranglistensystem überlegen. Bereits jetzt zählt man die jeweiligen Siege in der momentane Kartenchaos-Runde zusammen – warum nicht eine Liste mit den jeweiligen Siegen des Spielers nehmen und dann Anreize wie „Die besten 10% erhalten 5 Kartenpacks“ schaffen. Allein mit einer solch simplen Belohnungsstrategie könnte man die Laufzeit und den Spaßfaktor von vier Tagen stärker ausschöpfen und immens steigern. Nunmehr bleibt nur eine witzige Spielrunde mit kaum spielerischem Vorteil.

Unser schnelles Fazit: Verdammt viel Potenzial wird momentan eher schwach umgesetzt. Die Runden machen auf jeden Fall viel Spaß und insbesondere die Verwendung neuartiger Karten macht die Runden zu einem spielerischen Leckerbissen. Die schlechte Balance und die fehlende Langzeitmotivation trüben unseren Eindruck jedoch noch stark. Wir hoffen, dass sich Blizzard da noch einige Überraschungen aufgehoben hat und in den kommenden Wochen mehr Richtung Motivation drängen, denn prinzipiell ist der Grundstein für abwechslungsreiche Matches definitiv gegeben.

KOMMENTARE

News zu Netflix

LESE JETZTNetflix - Hier sind die ersten Serien und Filme im Juni