PlayNation Artikel Games

Games - Die schlechtesten Onlinespiele 2014

Von Redaktion - Special vom 28.12.2014 - 17:36 Uhr
Games Screenshot

Es ist mal wieder soweit: ein Jahr neigt sich dem Ende und wieder blickt man zurück und denkt darüber nach, was in den vergangenen 12 Monaten so alles passiert ist. In der Gaming-Welt haben wir ja einen durchgehenden Wechsel an immer wieder neuen Titeln, die uns beglücken, aber nicht alle davon schaffen es auf den großen Olymp. Auch 2014 hatte einige solcher Gurken im Gepäck und welche das unserer Meinung sind, dass verraten wir euch auf den folgenden Seiten.

Age of Wulin - Der Hit aus China findet in Deutschland keine Fans

Wenn wir als Presse von einem neuen MMO erfahren, dann natürlich immer nur in den höchsten Tönen, denn kein Publisher lässt es sich nehmen, sein Spiel vollmundig anzukündigen. Besonders eine Bezeichnung stößt uns dabei immer sauer auf: „Der Hit aus Asien“. Nun muss man mit dazu sagen, dass es in Korea, China und Taiwan so eine Art eigene Geschmacksrichtung für Onlinespiele gibt, die wir als Europäer nicht in jedem Fall nachvollziehen können. Was dort ein Hammererfolg ist, muss hierzulande nichts bedeuten. So erging es zum Beispiel Age of Wulin. Das Kung-Fu-MMO von WEBZEN rangierte einige Zeit auf Platz 1 der chinesischen Topliste (die wohlgemerkt sehr schnelllebig ist) und so erhoffte man sich auch bei uns einen großen Markt.

Das Online-Rollenspiel kam mit einem großen Angebot chinesischer Kultur und historischem Setting daher. Völlig neu war der Fokus auf Martial-Arts als Kampfsystem. Das sah auf dem Papier zwar interessant aus, litt aber an vielen Ecken und Enden. Zum einen schon an der Sprache. Nun muss man wissen, dass gerade die Chinesen eine sehr blumige, fast schon bildliche, Ausdrucksweise pflegen. Diese dann auf Englisch übersetzt zu lesen war ein ziemlicher Graus. Der deutsche Client lies ewig auf sich warten und wurde immer wieder verschoben.

Nun konnten die Spieler zum einen mit der chinesischen Kultur kaum etwas anfangen, dann las sich das alles noch ziemlich doof und rein spielerisch war Age of Wulin keine Wucht. Die Grafik wirkte altbacken, viele Systeme und Konzepte waren zu kompliziert, und als das Spiel dann Ende Januar auch auf Deutsch erschien, entschied man sich aufgrund von Spielermangel bereits im Juli nur noch die englische Version weiter zu betreiben und alle Server zusammenzuziehen.

Es ist mehr als unwahrscheinlich, dass dieser Schritt dem MMO zu Erfolg verhelfen könnte und obgleich WEBZEN Age of Wulin noch im Angebot hat, kann man den Titel locker als gescheitert betrachten.

WEITER ZU SEITE 2

SEITENAUSWAHL

News zu Netflix

LESE JETZTNetflix - Die neuen Serien und Filme im Mai