The Witcher 3: Wild Hunt: Das dritte Abenteuer mit Geralt

Teilen Tweet Kommentieren

Im Vergleich zum Vorgänger, der über insgesamt 20 Kampfanimationen verfügte, soll The Witcher 3 mehr als viermal so viele Animationen anbieten. Außerdem soll die Ziel-Erkennung überarbeitet werden, um auch Kämpfe gegen mehrere Gegner einfacher zu gestalten. Ein weiterer wichtiger Aspekt, den die Entwickler ansprachen, ist die Tatsache, dass sich Gegner nicht dem Level des Spielers anpassen werden. Ähnlich wie in Piranha Bytes Rollenspiel Gothic soll es verschiedene Bereiche innerhalb der Spielwelt mit unterschiedlich starken Gegnern geben. Somit sind bestimmte Gebiete erst ab einem gewissen Level passierbar, allerdings bereits von Anfang an betretbar.

Wird The Witcher 3: Wild Hunt ein Lanch-Titel werden?

Um erfolgreich auf Monsterjagd zu gehen, sollten sich Spieler im Vorfeld genauestens vorbereiten und Informationen über den jeweiligen Gegner sammeln. Dies geschieht durch Quests, das Belauschen von Bürgern oder das Lesen von Büchern. Durch solche Informationen lassen sich im Kampf bestimmte Schwachstellen der Monster aufdecken und somit kritischen Schaden zufügen. Ob der berittene Kampf in das fertige Spiel integriert wird, ist derzeit noch unklar, da sich dieser derzeit noch in der Testphase befindet.

Seitenauswahl

Eine Seite zurück Nächste Seite

The Witcher 3: Wild Hunt: Kein PS4 Pro-Update für das Rollenspiel

Zu dem Rollenspiel The Witcher 3: Wild Hunt des polnischen Entwicklers CD Projekt Red wird es kein PlayStation 4 Pro-Update geben. Spieler dürfen sich demnach nicht auf ein Grafik-Update ...

Kommentare

Tipps