Neverwinter: Alte Tradition mit frischem Schliff?

06.02.2013 - 13:50

Wenn man heutzutage mit einem Online-Rollenspiel erfolgreich sein möchte, braucht man vor allem eins: eine gute Idee. MMORPGs aus dem Baukasten haben schon lange ihren Glanz verloren und außer einem schlechten Eindruck nichts hinterlassen. Man muss also schon etwas tiefer in die Kiste greifen, um die mittlerweile sehr anspruchsvolle Community begeistern zu können. Cryptic Studios hat sich genau diesen Umstand zu Herzen genommen und für sein neues Online-Abenteuer Neverwinter so einiges in petto. Dabei sind die Ideen an sich gar nicht mal so neu, aber immerhin originell genug, um einem ganzen Genre endlich den frischen Wind zu schenken, nach dem es sich schon lange sehnt. Dies hofft zumindest der Entwickler. Wir als Konsumenten bekommen solche Parolen ja nicht gerade selten zu hören. Flaggschiff des MMOs ist die Dungeons & Dragons-Lizenz, die dem ganzen Treiben auch seinen Namen gibt. Mit von der Partie ist aber auch ein für die MMO-Welt wirklich neues Feature, mit dem sich Spieler eigene Inhalte erstellen können. Interesse geweckt? Dann erfahrt in unserer Vorschau mehr über die Stadt ohne Winter.

Teilen Tweet Kommentieren
Geschrieben von Christian LiebertDas PlayNation.de Team

Die Stadt ohne Winter

Wusstet ihr eigentlich, dass Neverwinter das erste Online-Rollenspiel war? Naja, zumindest so ein Bisschen. Das System nannte sich 1991 noch MUD (Multi-User-Dungeon) und bot immerhin Platz für 50 Spieler. So wirklich kann man dieses Genre mit den heutigen MMORPGs auch gar nicht vergleichen, aber dennoch war Neverwinter das erste Spiel dieser Art und ein Wegbereiter für all die tollen Titel, die diesen Bereich der Gamingwelt später berühmt machten. Die Meisten von euch werden sich aber wohl eher an die erfolgreichen Rollenspiele erinnern, die vor einigen Jahren erst von BioWare und später von Obsidian entwickelt wurden. Cryptic Studios, die bereits durch Star Trek Online Erfahrung mit Lizenz-MMOs haben, erwarben vor geraumer Zeit die Rechte an einem Online-Ableger des erfolgreichen Forgotten-Realms-Teils des Dungeon & Dragons-Universums und wollen diese Glorie nun auch in Form eines MMORPGs erstrahlen lassen. Aber Vorsicht, es handelt sich hierbei nicht um eine Erweiterung oder Fortsetzung von Dungeons & Dragons Online, welches von Turbine entwickelt wird und ebenfalls auf dieser berühmten Fantasy-Welt basiert.

Neverwinter ist einer der berühmtesten Schauplätze von Dungeons & Dragons.

Neverwinter, oder auch Niewinter auf Deutsch, ist nicht nur eine der beliebtesten Städte in der Welt von Dungeon & Dragons, sondern auch gleichzeitig Hauptschauplatz dieses Online-Rollenspiels. Zerstört durch einen gewaltigen Vulkanausbruch, müssen die edlen Mauern wiederaufgebaut werden. Zwar ist das Gröbste zu Beginn des Spiels schon erledigt, doch – wie sollte es auch anders sein – kam mit dem vergangenen Unheil auch das neuerliche Böse, welches aus den Tiefen der Welt emporsteigt und Neverwinter bedroht. Da passt es dem Stadthüter Lord Neverember von Waterdeep ganz gut in den Plan, dass viele neue Helden in der Stadt gesichtet wurden. Mit diesen Helden sind natürlich die Spieler gemeint.

Seitenauswahl

Nächste Seite

Neverwinter: Neunte Erweiterung erhält Releasedatum

Gute Nachrichten für alle Fans des MMORPGs Neverwinter: Das Warten auf eine neue Erweiterung hat ein Ende. Euch erwarten viele Änderungen und neue Abenteuer!

Kommentare

Tipps