Games: Die schlechtesten Simulatoren 2012

07.01.2013 - 11:48

Wer Wartezeiten liebt und Lebewesen aller Art hasst, wird in diesen Spielen aufgehen wie ein Hefekloß! Im letzten Jahr sind so viele Simulatoren erschienen, wie noch in keinem anderen Jahr. Mit viel „Scharme“ revolutionieren jene Titel vielleicht nicht die Gaming-Branche, dafür aber zweifellos die deutsche Rechtschreibung. Wir stellen euch im Folgenden die schlimmsten Simulator-Titel aus 2012 vor. Aber Vorsicht: Es könnte weh tun...

Teilen Tweet Kommentieren
Geschrieben von Dustin Martin Das PlayNation.de Team

Hinweis: Einige Formulierungen sind ironisch. Trotzdem sind alle Aussagen und Zusammenfassungen zu den Spielen wahrheitsgemäß.

Auch bei dunklem Himmel und Nebel unterwegs: Boote werden in 'The Good Life' jederzeit verliehen.

Man erbt einen Bootsverleih auf einer tropischen Insel, einen kleinen Transporter gleich mit dazu und schon geht es auf wilde Entdeckungsfahrten. Die „Story“ von The Good Life hört sich doch gar nicht mal so schlimm an, oder? Dumm nur, dass man nach der kurzen Intro-Sequenz – sorry, nach der einzigen Sequenz im Spiel – eine Menge Arbeit übernehmen muss. So darf man beispielsweise die spannende Aufgabe übernehmen, Touristen von einem Punkt zum anderen zu befördern. Das Einzige, was sich an Abwechslung in die Spielwelt bahnt, ist das Wetter. So kann man entweder bei Sonnenschein, bei leicht bewölktem Himmel, bei Regen, bei Sturm oder in der Gesellschaft von Blitzen die wie Barbie und Ken aussehenden Figuren chauffieren. Wenn das Wetter dann aber doch mal ganz verrückt spielt, gibt es sogar einen Tornado. Der sieht etwas sehr komisch aus und haut die Passagiere wie Bowling-Kegel um – ich hau mich bei der Animation eher weg.

Seitenauswahl

Nächste Seite

Games: Fast 20 Jahre altes Korea-MMO kehrt plötzlich zurück

In Zeiten, in denen mal leider regelmäßig hören muss, wie gute Spiele eingestellt werden, ist folgende Nachricht aus Korea eine willkommene Abwechslung: Das 1999 gestartete ...

Kommentare

Tipps