PlayNation Artikel Herr der Ringe Online

Herr der Ringe Online - Neue Erweiterung in der Vorschau: Im Land der Pferdeherren

Von Birthe Stiglegger - Vorschau vom 23.08.2012 - 18:42 Uhr
Herr der Ringe Online Screenshot Zur Bilder-Gallerie

Lange Zeit schon müssen die Fans des kostenlosen MMORPGs Der Herr der Ringe Online auf die angekündigte Inhaltserweiterung, die in das Land der Pferdeherren führt, warten. Reiter von Rohan, so der Titel, wird die Geschichte des virtuellen Mittelerdes um ein neues, großes Kapitel fortsetzen. Doch in Anbetracht der Tatsache, dass das Spiel schon einige Jahre auf dem Buckel hat, muss die Frage gestellt werden, inwieweit der neue Content überhaupt für Begeisterungsstürme sorgen können wird. Mehr dazu erfahrt ihr in unserer Vorschau zu Reiter von Rohan.

Rohan – Land und Leute

Viel hat Turbine vor, sehr viel. Reiter von Rohan entführt den geneigten Spieler in ein riesiges neues Gebiet, welches auch von denjenigen zum Teil erkundet werden kann, die die Erweiterung nicht erwerben. Weite und üppige Graslandschaften breiten sich vor unserem inneren Auge aus, wenn wir an Rohan denken, aber nicht nur das: Da sind auch noch Dörfer, Siedlungen, Bauern und die berühmten Krieger mit ihren Pferden. Um den Erwartungen der Spieler gerecht zu werden, musste Turbine die Latte recht hoch stecken. Den Kriegern Leben und ebenso auch Charakter einzuhauchen, das ist ein großes Ziel, woran man leicht scheitern kann. Turbine bediente sich hierbei angelsächsischer Vorfahren und kupferte bei der Kleidung, Ausrüstung und den Häusertypen ab – eine kluge Idee. So erhält sogar ein Fantasy-Epos wie Herr der Ringe nebenbei eine leicht historische Note samt ernstzunehmender, unverkitschter Atmosphäre. Dennoch kommt natürlich der Fantasycharakter nicht zu kurz. Mehrere Designer arbeiteten daran, Tolkienfans auf ihre Kosten kommen zu lassen, was Spielgeschehen und Missionen angeht. Man darf also gespannt sein, was sich Turbine beim Questdesign hat einfallen lassen.

Auf dem Rücken der Pferde... lässt es sich gut kämpfen

Eine ganz große Neuerung von Reiter von Rohan sind die Kriegsrösser. So könnt ihr nämlich alsbald eines dieser Pferde dank einer Mission, die es mit Stufe 75 gibt, erwerben und habt somit einen neuen starken Gefährten an eurer Seite - oder, besser gesagt, unter euch, denn Turbine hat hier eindeutig etwas richtig gemacht: Künftig werdet ihr auf dem Rücken eines Pferdes kämpfen können und müsst nicht mehr wie all die Jahre zuvor absteigen. Ein kleiner Wermutstropfen folgt aber sofort: Dies ist nur in den Landen Rohans möglich und funktioniert auch nur mit einem Ross der Rohirrim, da diese speziell für die Bedingungen eines Kampfes gezüchtet wurden. Hervorzuheben gilt auch, dass ihr euer Pferd im Laufe des Kämpfens trainieren und besser ausstatten könnt - und das ist auch nötig, denn viele der Gegner, die ihr in den Ebenen Rohans antrefft, sind beritten und werden, je weiter ihr in das Land vorstoßt, auch noch immer stärker. Der berittene Kampf lohnt sich auch, denn euer Pferd hat so einiges drauf. Eigentlich kennt man solche Taktiken ja nur von Frauen, doch auch ein Pferd muss sich zur Wehr setzen können und das tut es am liebsten mit Bissen und Tritten. Obwohl sich euer Pferd mächtig ins Zeug legt, wird euer Charakter beim berittenen Kampf mit eingeschränkten Klassenfertigkeiten leben müssen. Es gibt aber darüber hinaus auch komplett neue, extra für diese Art des Kampfes vorgesehene Fertigkeiten. Ein Problem, das sich mir beim Austesten auf der gamescom auftat, war allerdings das Manövrieren des Pferdes. Die Steuerung fällt nämlich sehr behäbig und ungelenk aus, ein komplett anderes Reitgefühl als man es bisher gewohnt war. Dafür gibt es auf jeden Fall einen Minuspunkt.

WEITER ZU SEITE 2

SEITENAUSWAHL

KOMMENTARE

News zu Release-Vorschau

LESE JETZTRelease-Vorschau - Neuerscheinungen im Juni