Games: Gaming-Koffer G155 im Check

Von Dennis Werth am 22.03.2012 - 11:22 Uhr

Ein Traum wird wahr. Endlich können Spieler, egal wo sie sind, ihre Konsole permanent bei sich tragen und überall auf der Welt spielen. Herrlich. Doch wie funktioniert das bitte schön, Herr Klugscheißer von Redakteur? Ganz einfach - mit dem Gaming-Koffer G155 des Hardware-Herstellers Gaems.

Wir wollten den Test machen: Können wir, egal wo wir uns herumtreiben, wirklich eine Partie spielen? Wie ist die Auflösung des Koffers und welche Konsolen können angeschlossen werden? Unser Check liefert Antworten.

Ich bin dann mal weg!

Koffer gepackt, Taschen ins Auto verladen und schon beginnt die Reise zum nächsten schönen Fleckchen in unserem Lande. Zwei Wochen pure Erholung. Doch wer möchte schon seine geliebten Konsolen missen? Niemand - und deshalb gibt es die ultimative Lösung. Tragt eure Xbox 360 oder PlayStation 3 einfach mit euch herum. Der G155 Gaming-Koffer kostet 299 Euro und bietet eine Auflösung von 1280x720 Pixeln, welche über einen HDMI-Slot ausgegeben werden. Somit habt ihr ein fast scharfes Bild. Ab und an wirkt der Kontrast etwas übertrieben, was in den Optionen angepasst, allerdings nicht ganz abgestellt werden kann. Doch für eine Partie zwischendurch kein Problem.

In unserem Check haben wir uns für Soul Calibur V aus dem Hause Namco Bandai entschieden. Der Prügelspaß ist bekanntlich ziemlich farbenfroh und deshalb eine kleine Herausforderung für unser Schmuckstück an Koffer. Bevor der Fight im Ring los geht, wird zunächst die Konsole, in diesem Fall die PlayStation 3, im mittleren Fach des Koffers verstaut. Rechts und links findet ihr zwei Schläuche, in denen allerhand Kabel versteckt sind. Somit habt ihr keinen Kabalsalat vor jedem Spielen zu bewältigen. Wie dem auch sei, wird der Koffer anschließend mit Strom versorgt. Praktisch, besonders dann, wenn man mit einem ICE durch die deutsche Republik braust. Steckdosen sind dort nämlich zwischen den Sitzen angebracht. Während der Autofahrt wird das allerdings etwas kniffliger. Hier gibt es keine direkte Stromversorgung. Ein Anschluss ist jedoch Pflicht um die Konsole samt Gaming-Koffer und dessen Bildschirm zu verwenden.

Umfangreiches Sortiment liegt dem Koffer bei

Dann mal los!

Koffer startbereit gemacht, Spiel in die PlayStation 3 eingelegt und schon beginnt der Spaß. Der Bildschirm ist scharf, wenn, wie erwähnt, auch etwas zu hoch im Kontrast eingestellt, allerdings passabel. SoulCalibur V rennt sich im Laufwerk einen ab, der Kampf beginnt. Die Farbsättigung sowie der ausgehende Sound, der aus zwei kleinen eingebauten Boxen des Koffers dröhnt, sind in Ordnung. Auch hier sollte man nochmal zum Ausdruck bringen, dass der Koffer für unterwegs geeignet ist und deshalb eine recht gute Leistung abliefert. Im Schnitt sind die 299 Euro gut investiert, insofern man oft unterwegs ist.

Der G155 Gaming-Koffer ist bereits im Handel erhältlich. Greift zu, ihr Reise-Freunde.

Unterwegs spielen? Kein Problem! Dafür gibt es jetzt die Lösung!

Technische Fakten des Koffers im Überblick:

  • Bequemer Tragegriff für bestmöglichen Tragekomfort
  • Leicht und stabil designter Gaming-Koffer
  • Integrierter 15,5“ LED HD Bildschirm
  • Stereo-Lautsprecher für optimalen Sound
  • 3,5 mm Kopfhöreranschluss
  • 2 Klettverschluss-Haltegurte und Polsterung für sicheren Halt der Konsole
  • 2 gepolsterte Taschen für einfache und praktische Aufbewahrung des Zubehörs
  • HDMI-Kabel und Power-Adapter inklusive
  • Passend für PS3 Slim und XBox 360/360S (nicht im Lieferumfang enthalten)
  • Plug and Play
  • Maße: 50,8cm x 38,1cm x 17,3cm
  • Gewicht: 4,76 kg
Seite 1: Ich bin dann mal weg!

Bilder-Serien und Screenshots

Weitere Bilder anzeigen

Weitere Artikel zu Games

Entlassungen bei Sucker Punch von Sony bestätigt
Sony hat erneut Mitarbeiter entlassen. Diesmal bei ihrem Entwicklerstudio Sucker Punch Productions. In einem offiziellen Statement bedankt man sich bei den betroffenen Mitarbeitern. Eine genaue Erklärung, warum man diesen Schritt gegangen ist, gab es ...

Digitaler PC-Spiele-Verkauf stellt Disk-Versionen immer mehr in den Schatten
Es sieht ganz dunkel für die klassischen Disk-Versionen von PC-Spielen aus. Immer mehr Leute kaufen sich ihre Games lieber digital über Steam und Co. Eine Studie soll herausgefunden haben, dass sogar ganze 92 Prozent der PC-Spiele als digitaler ...

Crytek will angeschlagenen Ruf mit hochwertigen Games reparieren
Der Spiele-Entwickler Crytek hat aktuell mit seiner Existenz zu kämpfen. Immer noch angeschlagen vom finanziellen K.O. arbeitet man bereits an einem Comeback. Wie es das Entwicklerteam genau anstellen möchte, erläuterte Avni Yerli, Mitgründer von ...

Weitere News anzeigen

Kommentiere den Artikel zu Games

comments powered by Disqus
2008 - 2014 PlayNation.de
Impressum Team Nutzungsbestimmungen