PlayNation Artikel Star Wars: The Old Republic

Star Wars: The Old Republic - Special: Das Ende ist erst der Anfang

Von - Special vom 28.02.2012 - 19:52 Uhr
Star Wars: The Old Republic Screenshot Zur Bilder-Gallerie

Fast genau drei Monate ist es nun her, dass BioWare die Tore zu seinem neuen MMORPG-Riesen öffnete und die Spieler sich in die Welt von Jedi, Sith und Lichtschwertern stürzen durften. Lang genug für uns, um einen oder zwei Blicke auf den Endcontent des galaktischen Abenteuers zu werfen. Langweiliges und stumpfes Farmen, oder doch abwechslungsreiche und gut durchdachte Instanzen? Auf den folgenden Seiten erfahrt ihr, was Star Wars: The Old Republic am Ende wirklich zu bieten hat!

Alles endet wie es beginnt!

Nun es ist endlich soweit. Man hat die 50te Stufe erreicht und freut sich, endlich den Endcontent des Spiels kennen zu lernen. Wer jedoch denkt, dass man sich nun sofort in die Flashpoints werfen und sich epischen Bosskämpfen stellen kann, wird schnell merken, dass dies nicht der Fall ist. Denn das Spiel endet damit, womit es begann: questen, questen, questen. Frisch auf der 50ten Stufe angekommen, verbringt man die meiste Zeit damit, sich Modifikationen und Ausrüstung durch tägliche Quests zu verdienen, um so besser für die Instanzen und Raids gewappnet zu sein. Dafür stehen, je nachdem welcher der zwei Supermächte im Universum man sich angeschlossen hat, verschiedene Planeten zur Verfügung. Hierbei setzt BioWare, wie auch schon im frühen Spielverlauf, auf eine Mischung zwischen Solo- und Gruppenarbeit. Unterscheiden tun sich die Aufgaben von den normalen Quests nicht. Positiv fällt auf, dass man relativ fix an gute Mods kommt und so sehr schnell bereit ist, die 50er Flashpoints und Operationen zu besuchen.

Auch in Flashpoints gilt: Vorsicht vor feindlichen Laserschwertern!

Ich bin bereit, wer noch?

Da steht man nun, ausgerüstet mit neuen Mods aus den täglichen Quests, bereit und willig endlich loslegen zu können. Wenn man nicht gerade in der glücklichen Lage ist, einer gut gefüllten Gilde anzugehören, stellt man sich nun die Frage, wo man die anderen drei Spieler für die Instanzen herbekommt. BioWare hat sich dieser Frage wärend der Entwicklung von SWTOR angenommen und gleich ein Gruppen-Suche-Tool im Spiel intrigiert. Leider wird dieses Tool kaum genutzt. Die Spieler beanstanden daran, dass es sehr unübersichtlich, versteckt und nicht gut strukturiert ist. Also bleibt einem nur, wie von vielen Spielern vorgemacht, den All-Chat für die Gruppesuche zu benutzen.

Vor dem Vergnügen kommt die Arbeit!

Ausrüstung mit Daily-Mods auf neusten Stand gebracht? Check! Gruppe gefunden? Check! Instanzen vorher schon auf Normal durchgespielt um nun in den schweren Modus zu können? Che…. ähhh was? Richtig, die Set-Items bekommt man im Schwierigkeitsgrad „Schwer“. Diesen kann man aber erst betreten, wenn man die Instanzen auf Normal durchgespielt hat. Wer dieses in der Vergangenheit versäumt hat, muss nun fix durch die Instanzen im normalen Modus sprinten um hinterher beim NPC den Schwierigkeitsgrad umstellen zu können. An sich eine gute Sache, denn so wird vermieden, dass man jemanden im schweren Modus dabei hat, der die Mission noch nie gespielt hat.

WEITER ZU SEITE 2

SEITENAUSWAHL

News zu Far Cry 5

LESE JETZTFar Cry 5 - Fische sind ein Jemand und kein Etwas