PlayNation Artikel Craft of Gods

Craft of Gods - Interview: Der Start, das erste Add-On und die Entwicklung!

Von Redaktion - Interview vom 17.07.2010 - 13:40 Uhr
Craft of Gods Screenshot

Craft of Gods ist mittlerweile seit einigen Wochen erhältlich und es wird Zeit, ein erstes Resümee zu ziehen. Das geht wohl kaum besser, als mit einem der Macher des Fantasy-MMORPGs. Wir haben also die Gelegenheit genutzt und Fabio Rodighiero zum Launch, der Zukunft und der Idee hinter Craft of Gods befragt. Dabei verrät der Marketing Manager auch recht viel über die Arbeit hinter den Kulissen sowie die erste große Expansion und geht sogar auf das kommende Projekt Earth2 ein.

Hallo Fabio, kannst Du dich unseren Lesern kurz vorstellen, was machst Du beim Craft of Gods Team?

Fabio Rodighiero:
Hallo, ich heiße Fabio und kümmere mich um das Marketing für Craft of Gods.

 

Kannst Du uns einen kurzen Überblick über das Spiel verpassen?

 

Fabio Rodighiero: Craft of Gods ist ein 3D Fantasy MMORPG. Es basiert auf der Slavischen Mythologie. Allgemein kann man sagen, dass wir vor Craft of Gods von den ersten großen MMORPG-Klassikern wie Dark Age of Camelot und Ultima Online inspiriert wurden. Es war unser Anliegen die Art von Emotion, den Spirit, den Entdeckergeist und den Fokus auf eine starke Community zurück zu holen. Aspekte, die nach unserem Ermessen zum Teil in einigen aktuellen Spielen einfach verloren gegangen sind. Wenn man also die guten MMO-Klassiker liebt, wird man auch Craft of Gods lieben.



Was zeichnet das MMORPG Deiner Meinung nach besonders aus?

Fabio Rodighiero: Craft of Gods ist ein Spiel, bei dem so gut wie alles frei wählbar ist. Der Spieler muss nicht unbedingt einem fest definierten Weg folgen, er macht einfach das, was er will. Daraus ergeben sich viele hoch spannende Features! So gibt es beispielsweise keine Charakter-Archetypen oder Klassen, stattdessen kann man seinen Charakter exakt so aufbauen, wie man es gerne möchte, indem man zwischen 210 unterschiedlichen Fertigkeiten, verteilt auf 14 Schulungsdomänen, individuell entscheiden kann. Und nicht nur das, man kann außerdem auch noch wählen in welchem Modus man das Craft of Gods spielen möchte, abhängig davon, ob man eher ein PvP Fan ist und sich daher für RvR entscheidet oder aber man PvE liebt und sich beispielsweise an den vielen unterschiedlichen Dungeons, die den Spieler durchaus auf Trab halten können, erfreut. Man kann sich natürlich auch auf die Community-Features und Berufe konzentrieren (es gibt 8 davon) oder einfach die große Craft of Gods Welt mit ihren mehr als 25 Karten ergründen.

WEITER ZU SEITE 2

SEITENAUSWAHL

KOMMENTARE

News zu Resident Evil 2

LESE JETZTResident Evil 2 - Zahlreiche neue Details zum kommenden Remake